Fasnachtsküchle

Zutaten für 30-50 Stück

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Hefe (1/2 Würfel)
  • 80 g Zucker
  • 100 g Butter eventuell auch Margarine
  • ca. 125 ml lauwarme Milch
  • 2 Eier
  • Fett zum Ausbacken (Butterschmalz, oder Öl)
  • Puderzucker oder Zucker zum Bestreuen


Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe ein- bröseln und mit etwas lauwarmer Milch, Zucker und etwas Mehl von außen nach innen zum Vorteig verrühren. Mit einem Küchentuch abgedeckt ca. 20-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Die restliche Milch, Zucker und die übrigen Zutaten zum Vorteig geben. Alles mit den Knethaken des Handrührers oder einer Küchenmaschine zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Solange kneten, bis der Teig Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Den Teig wiederum 30 Minuten gehen lassen.
  3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 -3 cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Mit dem Teigrädchen in Quadrate oder Rauten ausschneiden (Kantenlänge ca. 5-7 cm). Die fertig ausgestochenen Teile abgedeckt nochmals etwa 10 Minuten gehen lassen.
  4. Vor dem Ausbacken die Küchle ein paar Mal mit einer Gabel einstechen und bei 180° C goldbraun frittieren, dabei mit dem Schaumlöffel in Bewegung halten und zwischendurch drehen, damit sie gleichmäßig bräunen. Herausnehmen und zum Abtropfen auf Küchenkrepp legen. Noch warm mit Puderzucker oder Zucker bestreuen oder darin wälzen. Je nach Geschmack kann auch etwas Zimt oder Vanillezucker in den Zucker gegeben werden.